Stand: 06.06.2017/ Bild: wikimedia.org

Hier geht es zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:


Allgemeines: Im Sommer 2017 wird ein immenses Loch in der Verteidigung der Gladbacher entstehen. Denn dann läuft der Leihvertrag bezüglich Christensen zwischen dem FC Chelsea und der Borussia aus. Der 20-jährige Däne wird schon länger in London zurückerwartet und soll dort der Nachfolger John Terrys werden, der in ihm das Potenzial zum Topspieler sieht. Er stammt aus der Jugend von Bröndby IF und steht aktuell hoch im Kurs bei Manchester City, PSG, Real Madrid, dem FC Bayern und dem FC Barcelona, der Pique langfristig mit Christensen ersetzen will. In der laufenden Saison kam er bei 20 möglichen Spielen in der Bundesliga zu 17 Spielen, drei Partien verpasste er verletzungsbedingt. Nach der 9. Klasse legte er vollen Fokus auf den Fußball, da Chelsea damals bereits anklopfte und er dieses Angebot nicht ablehnen wollte. Er gilt als sehr zurückhaltend, jedoch ist er auf dem Platz eine absolute Führungspersönlichkeit und wurde dementsprechend am Ende der letzten Saison von den Fans der Borussia zum Spieler der Saison gewählt.

 

Stärken: Seine Zurückhaltung kommt auf dem Spielfeld vielmehr als ruhige und kontrollierte Spielweise zum Vorschein. Er strahlt absolute Ruhe aus und wirkt sehr konzentriert. Er ist ein absolutes Ass im Antizipieren und versucht eher, gefährliche Situationen ohne Grätschen zu lösen, indem er das Spiel liest und den nächsten Schritt erahnt. Das heißt aber nicht, dass seine Grätschen nicht gut sind, im Gegenteil, denn sie sind recht gut, da er insgesamt ein sehr gutes Timing bei seinen Zweikämpfen besitzt und somit extrem faire Zweikämpfe führen kann. So kommt es, dass er nach den 17 absolvierten Spielen noch keine Karte gesehen hat. Im Spiel fällt er vor allem durch seine konstant guten Leistungen auf, in jedem Spiel verfügt er über gute Spieleröffnungen und hat ein sehr gutes Kurzpassspiel sowie eine sehr gute Übersicht. In Kopfballduellen ist er mit seinen 1,88m ebenso solide. 


Schwächen: Da er eigentlich so ziemlich alles hat, lässt sich nur eine Schwäche nennen und zwar wirkt er für einen Innenverteidiger eher schmächtig und man hat den Anschein, dass er körperlich noch an Muskelmasse zulegen könnte, um auch gegen stärkere Mittelstürmer dagegen halten zu können. Also sollte er etwas an seiner Robustheit arbeiten.


Prognose: Insgesamt besitzt Christensen aber nahezu keine Schwächen! Dementsprechend ist klar, dass zahlreiche Vereine hinter ihm her sind und er sich in Ruhe überlegen sollte, wo er seine Karriere fortsetzt und besonders schaut, wohin er am besten passt und tatsächlich auch Einsatzchancen besitzt, um sich gut weiterentwickeln zu können. Sollte er sich für eine Rückkehr zum FC Chelsea entscheiden, so hoffen wir, dass er eine faire Chance von Antonio Conte, sofern dieser weiterhin dort Trainer bleibt, erhält und so eventuell wirklich der Nachfolger von John Terry werden kann. Das Potenzial, um einer der besten Innenverteidiger Europas zu werden, hat er aber mit Sicherheit.

Autor: Sven Thomas/ Stand: 15.02.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Bildquelle: pixabay.com