Stand: 06.06.2017/ Bild: wikimedia.org

Hier geht es zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:


Allgemeines: Portugal musste lange auf einen großen Triumph der Nationalmannschaft um Cristiano Ronaldo warten, doch dieser Wunsch wurde dann endlich letztes Jahr bei der UEFA Europameisterschaft 2016 mit dem überraschenden Titelgewinn erfüllt. Auch wenn die Portugiesen nicht gerade dafür bekannt sind, große Titel zu gewinnen, haben sie kontinuierlich starke junge Spieler entwickelt und großgemacht. Viele Fußballfans denken dabei gerne an Eusebio, Luis Figo und Rui Costa zurück, wobei CR7 momentan wohl mit das größte Idol ist. In dessen Fußstapfen möchte nun ein 22-jähriges Talent des AS Monaco treten.

Bernardo Silva hat durch seine jüngsten Auftritte mit dem starken AS Monaco viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen und gehört nicht zu den „overhypten“ Talenten, sondern ist jemand, der das Potenzial besitzt, irgendwann zur Weltelite aufzuschließen. Silva wurde am 10. August 1994 in Portugals Hauptstadt Lissabon geboren. In seiner Kindheit war er ein Fan des portugiesischen Rekordmeisters Benfica Lissabon und wechselte im zarten Alter von acht Jahren auch in deren Jugendakademie. Nach zahlreichen Jahren in der Jugend startete Silvas Profikarriere bei der B-Mannschaft Benficas in der Segunda Liga. Er spielte so überragend, dass er zum besten Spieler der Segunda Liga gewählt wurde. Trotz dessen schaffte es Silva nicht, sich in die erste Elf Benficas zu spielen, weswegen er an die AS Monaco ausgeliehen wurde, wo er in 15 Spielen zweimal traf.

Durchbruch in Monaco

Dies bewegte die Monegassen dazu, ihn für eine satte Ablösesumme in Höhe von 15,75 Mio. Euro fest zu verpflichten. Dies war im Nachhinein gut angelegtes Geld, wie sich später herausstellen sollte. In der Saison 2015/16 feierte er seinen Durchbruch mit 44 Einsätzen, sieben Toren und drei Vorlagen. In der U21 Portugals spielte er seine stärkste Partie gegen Israel, als man mit 0:2 zurücklag, bis der flinke Dribbler zweimal traf und dann durch einen brillanten Assist das Spiel nochmal drehte. Nationalcoach Fernando Santos wollte ihn dementsprechend eigentlich auch mit zur EM 2016 mitnehmen, doch leider verhinderte dies eine Verletzung, sonst wäre Silva jetzt ebenfalls Europameister.


Stärken: Die wohl mit Sicherheit auffälligste Stärke ist sein Dribbling, denn er hat in der aktuellen Ligue 1-Saison ganze 67 Dribblings gewonnen, was ein überragender Wert ist. Es ist ein purer Genuss, ihm in 1-gegen-1-Situationen zuzuschauen, da er seine Gegenspieler mit einer Leichtigkeit stehen lässt, als wären sie nur Trainingshütchen. Dadurch, dass er sehr trickreich ist und noch dazu einen explosiven Antritt besitzt, wirkt es bei ihm so unglaublich leicht. Seine technischen Fähigkeiten am Ball sind exzellent und er ist in der Lage, auch die schwierigsten Pässe unter hohem Druck sauber zu verarbeiten oder weiterzuleiten.

Auch sein Passspiel ist dank seiner Übersicht mit einer Passquote von 81% extrem präzise, wovon auch vieles hohe Diagonalbälle oder tödliche Steilpässe waren, die die Defensive stark verwundeten. Silva kann alle Arten von Pässen spielen und besitzt beeindruckende Direktabnahmen, mit denen er ein Spiel sehr schnell machen kann, womit er zeigt, dass er wirklich ein Künstler am Ball ist und ihn in jeder Situation beherrscht.

Überragender Vorbereiter

Eine weitere Eigenschaft, die ihn kostbar macht, ist seine Vielseitigkeit. Zwar spielt er momentan auf dem rechten Flügel, kann aber ebenso auf der 10 oder der linken Außenbahn glänzen. Dabei spielt auch seine Kreativität eine wichtige Rolle, die aber auch dafür sorgt, dass er eine Menge Schlüsselpässe spielen und dadurch zahlreiche Chancen für seine Teamkollegen kreieren kann, ganze neun Vorlagen belegen dies. Kurz gesagt ist er ein absoluter Albtraum für jeden Manndecker, denn mit fairen Mitteln kriegt man ihn kaum unter Kontrolle und vor allem nicht vom Ball getrennt, was ihn zu einer äußerst sicheren Anspielstation im Mittelfeld macht. Fünf von sechs Treffern erzielte er innerhalb des Sechzehners, was darauf deuten lässt, dass er ganz genau weiß, wo das Tor steht und er einen sicheren Abschluss besitzt. Überraschenderweise ist der kleine Portugiese auch gegen den Ball engagiert und mit 45% Zweikampfquote für einen offensiven Flügel ganz gut dabei.


Schwächen: In der Luft ist er jedoch wegen seiner Größe von 1,73 Meter kein Faktor und hat körperlich oft das Nachsehen. Ab und an ist er auch noch zu ballverliebt und trennt sich dann einfach zu spät vom Ball und nimmt somit das nötige Tempo aus dem Umschaltspiel. Auch aus der Distanz könnte Silva mehr Akzente setzen und dort sehen wir noch Entwicklungsbedarf, was aber auch Kritik auf hohem Niveau ist.


Prognose: Mit Manchester United, dem FC Chelsea, Juventus Turin und dem FC Bayern hat er zahlreiche Interessenten, was darauf hinweist, dass nicht nur wir enorm viel Talent in ihm sehen. Silvas Talent weckt Aufmerksamkeit in allen Ecken Europas. Er besitzt definitiv das Potenzial, für einen Top-Klub zu spielen, was wir auch als einen nötigen letzten Schritt sehen, um zur Weltklasse zu reifen. Portugals Nationalmannschaft hat durch den Titelgewinn mit Sicherheit Blut geleckt und mit Bernardo Silva im Team könnte man in den nächsten Jahren weiterhin um große Erfolge mitkämpfen.

Autor: Sascha Baharian/ Stand: 14.05.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Stand: 14.05.2017/ Bild: pixabay.com