Vorläufiger Scoutbericht:

Jean-Kévin Augustin (20) - Der eigentliche Mbappé?


Gemeinsam mit seinem exzellenten Sturmpartner Kylian Mbappe (fünf Tore) war Jean-Kévin Augustin (sechs Tore) der gefeierte Spieler der U19-Europameisterschaft 2016 in Deutschland! Die Fußballkenner prophezeiten den beiden Ausnahmespielern eine steile Karriere! 12 Monate später kann man erstaunt feststellen, dass die beiden bis auf ihre Rückennumer 29 nicht mehr viel gemeinsam haben. Denn während Mbappe mit Monaco zum Superstar des europäischen Fußballs avancierte, brachte es Augustin nur zu zehn Kurzeinsätzen bei Paris Saint-Germain. Mit Edinson Cavani hatte der Franzose auch mächtige Konkurrenz zu beklagen, was ihn dazu bewog, sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Diese liegt in der Bundesliga und heißt RB Leipzig! Der Torschützenkönig und Golden Player der U19-EM wird bei den "Bullen" zwar auch einer enormen Konkurrenz ausgesetzt sein, ist aber durchaus in der Lage diese zu bewältigen. Denn der Offensivspezialist besitzt äußerst vielversprechende Anlagen, die wir von Fussballtalente11.de euch näher vorstellen möchten:

Augustin verfügt über eine enorme Geschwindigkeit, vor allem am Ball. Er hat ein sensibles Gespür für den Raum und kann dank seines explosiven Antritts blitzartig in die Lücken des Gegners vorstoßen! Mit seiner Übersicht und einer Passquote von 83,9 % Prozent ist er zudem sehr passstark und damit auch in der Lage, Tore vorzubereiten. Er hat in der Ligue 1 für den Hauptstadtklub nur 190 Minuten gespielt, aber einmal getroffen und zwei Tore vorbereitet, was für diese kurze Einsatzzeit wahrlich effizient ist. Durch sein starkes Dribbling kann er seinen Mitspielern oftmals freie Räume schaffen, um sie dann in Szene zu setzen, was sechs Torschussvorlagen in der abgelaufenen Saison gleichermaßen bezeugen.

Obwohl Augustin schnell und beweglich ist, hat er an Robustheit und Balance nichts eingebüßt. Sein Körper ist für einen 20-Jährigen absolut stabil und hilft ihm dabei, Bälle zu behaupten. Gelingt ihm das in der Box oder in Strafraumnähe, dann kann er durch seine hochwertige Schusstechnik extrem gefährlich werden. Diese ist derart solide, dass er schon des öfteren aus der Distanz treffen konnte. Besonders eindrucksvoll sind seine Statistiken in den Juniorennationalteams Frankreichs, da er von der U19 bis zur U21 in 25 Partien 21 Mal treffen konnte. Gegen den Ball entspricht er genau dem Anforderungsprofil der Leipziger Macher um Ralf Rangnick und Trainer Hasenhüttl. Denn der variable Stürmer kann das Spiel des Gegners lesen und gerade in Pressingsituationen den Gegner effektiv anlaufen. Taktisch bleibt Trainer Hasenhüttl mit Augustin absolut flexibel, da dieser nicht nur im Sturmzentrum agieren kann, sondern auch auf den Flügeln.

All diese Charakteristiken bezeugen, dass Sportdirektor Rangnick erneut einen großen Fisch an Land gezogen hat, denn der junge Franzose hatte mehrere lukrative Angebote vorliegen (u.a. von Borussia Dortmund), doch stand zu seinem Wort, was er den Sachsen schon vor Monaten gegeben hatte. Dies ist ein Indiz für eine wertvolle Mentalität, die gleichermaßen Vorraussetzung dafür ist, sich langfristig zu einem Star entwickeln zu können. Wir sind überzeugt davon, dass Augustin den Leipziger Kader ungemein aufwertet und beide Seiten von dieser Liaison profitieren werden. Die Ablöse von 13 Mio. € kommt nicht von ungefähr, dennoch wirkt das technisch starke Sturmjuwel sehr entschlossen, diese ebenso zu rechtfertigen und endlich seinen Durchbruch zu feiern. Wir wünschen es ihm.

Autor: Sascha Baharian/ Stand: 11.07.2017