Vorläufiger Scoutbericht:

Julio Villalba (18) - Der nächste Lewandowski?


Aufgrund seines enormen Torinstinkts gerät man bei Villalba in Versuchung, ihn als klassischen Strafraumstürmer zu bezeichnen. Doch der antrittsschnelle und wendige Paraguayer ist zudem sehr spielintelligent und wählt seine Laufwege sehr effektiv aus. Durch sein kluges Stellungsspiel fungiert er als Anspielstation zwischen Mittelfeld und Angriff und macht den Ball für seine Mitspieler fest bis diese aufgerückt sind. Bei hohen Bällen kann er trotz seiner 1,74m aufgrund seiner Kopfballstärke ein Faktor sein! Man kann sagen, dass er aufgrund seiner technischen Fähigkeiten die Anlagen eines kompletten Stürmers wie Robert Lewandowski durchaus besitzt! Wettbewerbsübergreifend hat er in Paraguays erster Liga und Pokal in 16 Spielen viermal getroffen und zwei Tore vorbereitet, was für sein zartes Alter recht beeindruckend ist.

Keine schlechten Vorraussetzungen also, um bei seinem zukünftigen Arbeitgeber, den Fohlen aus Gladbach, der lange vermisste Mittelstürmer der nächsten Jahre zu werden. Manager Max Eberl, der bekannt dafür ist ein gutes Auge für junge Talente zu besitzen, erzählte mit Nachdruck, wie sehr man sich um Villalba bemüht habe und man alles dafür gegeben habe, um dieses "Toptalent" für eine Ablöse von 1,25 Mio. € an den Niederrhein zu lotsen.
Im Sommer diesen Jahres soll es so weit sein, dann wird der aktuelle U20-Nationalspieler seine Zelte in Gladbachs U23 aufbrechen, da die Borussen den Südamerikaner behutsam aufbauen wollen, um sicherlich auch den Erwartungsdruck zu senken, der manchmal junge Spieler in ihrer Entwicklung lähmen kann.
Sollte der in Ciudad del Este an der Grenze zu Brasilien und Argentinien geborene Villalba sein komplettes Potenzial ausschöpfen, dann wird er sich in Zukunft mit seinem Vorbild Lewandowski höchstpersönlich auf dem Platz duellieren können!

Autor: Sascha Baharian/ Stand: 30.06.2017