Stand: 11.08.17/ Bild: commons.wikimedia.org

Hier gehts zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:

Allgemeines: Belgiens beeindruckende Talentförderung hat erneut einen herausragenden Rohdiamanten hervorgebracht und zwar RSC Anderlechts Leander Dendoncker! Der 22-Jährige stand bei den Medien häufig im Schatten von Youri Tielemans, doch den Fußballkennern ist nicht entgangen, dass er derjenige war, der Tielemans den Rücken freihielt und die sogenannte "Drecksarbeit" für ihn verrichtete.

Der in der belgischen Stadt Passendale, die bekannt ist für ihren exzellenten Käse, geborene Dendoncker ist eins von drei Kindern, die mit reichlich Talent beschenkt wurden. Sein jüngerer Bruder Lars (16) ist ebenfalls Fußballprofi bei RSC Anderlechts Erzrivalen Club Brügge. Dendoncker zog mit 14 Jahren nach Brüssel, um zum RSC zu wechseln und hatte zu Beginn einen schweren Stand in Belgiens Hauptstadt, denn es war schwer für ihn, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und das Trainerteam von seinen Qualitäten zu überzeugen. Auch wenn nicht alles nach Plan verlief, hielt das Trainerteam an Dendoncker fest und er blühte dank der Hilfe von Wanda und Paul Steegen auf. Beide sind Eltern von Medienchef David Steegen und sorgen dafür, dass neue Spieler des Vereins sich schnell in der Stadt wohlfühlen.

Leistungsträger bei den Profis

Das Engagement der Beiden war essenziell für den jungen Belgier, der schon kurze Zeit später zu einem der besten Spieler der Jugendakademie reifen konnte und bereits mit 19 Jahren in den Profikader aufgenommen wurde. Nun, mit 22, hat er sich genauso entwickelt, wie man es erwartet hat, denn er hat sich zu einem absoluten Leistungsträger beim RSC entwickelt. Er spielte 57 Mal für Anderlecht, gewann die Meisterschaft und erreichte das Europa League-Viertelfinale, was für einen belgischen Vertreter ein Achtungserfolg ist. Dendonckers Leistungen waren eine enorm wichtige Komponente für diese beiden Erfolge. Er spielte so herausragend und konstant, dass er nun von sämtlichen Topklubs gejagt wird! Auch in Belgiens A-Nationalmannschaft bekommt er regelmäßig seine Spielzeit und könnte auch dort in Zukunft ein wichtiger Baustein werden. Denn Belgiens "Rote Teufel" konnten an den letzten beiden großen internationalen Turnieren ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden, da unter anderem ein Fellaini und ein Witsel ihre Qualität in der Nationalmannschaft nicht nachweisen konnten. Mit Dendoncker könnte sich die Qualität auf der Sechserposition rasch verbessern.  


Stärken: Bei einer Größe von 1,88m ist es nicht verwunderlich, dass der Rechtsfuß einen physischen Vorteil gegenüber seinen Gegenspielern besitzt. Er verfügt über die Fähigkeit, seinem Gegner die Bälle abzunehmen und sie für sein Team zu sichern. Zudem besitzt er eine exzellente Fähigkeit, das Spiel des Gegners zu lesen. Er konnte in der Europa League 2016/17 für den RSC Anderlecht 39 Bälle des Gegners abfangen, Bestwert aller teilnehmenden Akteure. Zudem besitzt er ein herausragendes Passspiel (85% Passquote), egal ob über kurze oder lange Distanzen. Für Anderlechts Umschaltspiel war Dendonckers Übersicht essenziell, da er oftmals dank dieser mit langen präzisen Bällen den Gegenstoß einleitete und somit als Schaltzentrale zwischen Offensive und Defensive fungierte. Auch wenn er selten auf dem Flügel auftaucht, ist es erwähnenswert, dass seine Flanken unfassbar präzise in den Strafraum kommen.

Der ausdauerstarke Leader im Mittelfeld

Durch seine enorme Ausdauer spult er pro Spiel mindestens 11 Kilometer ab und wirkt daher im Zentrum als omnipräsent. Seine Tacklings sind mit 75% gewonnener Grätschen als außerordentlich einzustufen.
Eine seiner Hauptstärken ist seine Flexibilität, da er als alleiniger Sechser in einem 4-3-3 auflaufen kann, aber auch mit einem Partner im 4-2-3-1 System. Ebenso ist er dank seines ausreichenden Dribblingsvermögens in der Lage, die Achterposition als sogenannter "Box-to-Box-Player" zu bekleiden. Die nötige Ausdauer besitzt er ja, wie wir bereits erwähnt haben. Obwohl Leander als Kind eher scheu war, besitzt er als professioneller Fußballer durchaus Führungsqualitäten, denn man konnte oftmals beobachten, wie er akustisch im Mittelfeld die Fäden zog.


Gleichermaßen erwähnenswert ist seine Ballsicherheit und seine Fairness, denn der Defensivspezialist verliert nur selten den Ball und begeht enorm wenige Fouls. Letzteres ist für einen Defensivspieler äußerst ungewöhnlich. Sieben gelbe Karten in 57 Spielen sind ein exzellenter Wert und demonstrieren ebenso die Qualität des Sechsers gegen den Ball. Ebenso sollte man Dendoncker in der Nähe des Sechzehners nicht zu viel Raum geben, da er über einen sehr harten Fernschuss verfügt.


Schwächen: Der junge Belgier besitzt nicht allzu viele Schwächen, dennoch könnte seine fehlende Schnelligkeit in stärkeren Ligen zum Problem werden. Denn gerade bei schnellen Kontern schafft er es aufgrund seiner Schnelligkeitsdefizite nicht in den Zweikampf und kann daher gar nicht erst eingreifen.
Zudem sollte man von ihm keine Kreativität erwarten, da er spielerisch auf ganz engen Raum nicht in der Lage ist, Chancen zu kreieren. Etwas skeptisch betrachten wir seine Zweikampfquote (46%) in der Europa League, die man "nur" als solide bewerten kann. Trotz seiner stolzen 1,88m konnte er in der Europa League nur 45 % seine Luftduelle für sich entscheiden, was für einen Sechser gewiss ausbaufähig ist.
Um in einer stärkeren Liga bestehen zu können, müsste er in beiden Bereichen noch ein wenig zulegen.


Prognose: Zusammengefasst kann man sagen, dass seine Defizite überschaubar bleiben. Sicherlich besitzt der 1,88m Hüne ein außerordentliches Entwicklungspotenzial, doch ein Wechsel zu Manchester United oder dem AC Milan wären gewiss nicht die Ideallösung für ihn, da die Konkurrenz mit Lucas Biglia (Milan) oder Pogba und Matic (beide ManU) einfach noch eine Nummer zu groß ist und er nicht die notwendige Spielzeit bekäme. Die roten Bullen aus Leipzig haben ebenfalls Interesse bekundet und könnten da schon eine bessere Lösung für Dendoncker darstellen.
Leander Dendoncker sollte bei gleichbleibender Entwicklung gewiss bei einem europäischen Topklub landen und könnte darüber hinaus zu einem der begehrtesten Sechser Europas reifen.

Autor: Sascha Baharian/ Stand: 12.08.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Stand: 12.08.2017