Stand: 10.12.2017/ Bild: commons.wikimedia.org

Hier gehts zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:

Allgemeines: Selten war ein Debütant bei seinen ersten Auftritten so stark, wie es der 19-jährige Marcus Rashford von Manchester United bei seinen war. Sowohl bei seinem Debüt in der englischen Premier League gegen, das von Arsène Wenger trainierte, Arsenal London als auch in der Europa League gegen den dänischen Klub FC Midtjylland konnte er jeweils zwei Treffer erzielen und rettete so ganz nebenbei auch seinem damaligen Trainer Louis van Gaal den Job. Um diesen 1,85m großen Mann direkt länger an den Verein zu binden, zu dem er 2005 im Alter von nur sieben Jahren gewechselt war, bekam er eine satte Gehaltserhöhung von 635€ auf ganze 19.000 € pro Woche. Diese konnte er jedoch damals anschließend nicht feiern: „Ich muss morgen noch eine Chemieprüfung schreiben.“

Das Rashford ein ganz besonderer Spieler werden könnte, erkannten damals aber nicht nur „The Red Devils“, sondern auch die Rivalen von Manchester City. Eine wirkliche Chance auf eine Verpflichtung des damals schon großen United-Fans hatten sie allerdings nicht. Nun macht der mittlerweile englische Nationalspieler ein paar Jahre später nicht nur auf dem Platz auf sich aufmerksam, sondern ab und an auch mal abseits des Feldes, jedoch nicht wirklich negativ wie manch ein anderer Spieler.

Die etwas andere Diät

Dies hatte vor einer gewissen Zeit mit der Diät des Linksaußen zu tun, denn er ließ sich vom englischen Lieferservice „Nourish Fit Food“ jeden Tag ganze sechs gesunde, proteinreiche Mahlzeiten direkt an seine Haustür liefern. Bei Auswärtsspielen reiste gar ein Mitarbeiter des Lieferservices mit, um ihn mit diesen Mahlzeiten optimal zu versorgen. Dieses tägliche Paket kostete ihn rund 60€ am Tag.

Viele ehemalige Profis wie Joe Cole, Sturmlegende Ronaldo sowie auch sein ehemaliger Trainer Louis van Gaal äußerten sich schon mehr als nur positiv über den Rechtsfuß, der schon jetzt so einige Titel gewinnen konnte. So sagte der Brasilianer Ronaldo schon über ihn: „Ich sehe ganz sicher manches von mir selbst in ihm – er hat Mut und er ist schnell sowie sehr gut mit dem Ball.“ Zudem sieht er eine große Zukunft für Rashford: „Ich denke, dass Stürmer den Hunger nach Toren haben müssen und den sehe ich bei ihm. Er hat eine tolle Zukunft.“

Ibrahimovic als Vorbild

Mittlerweile kennt ihn so gut wie jede am Fußball interessierte Person in England und auch im Ausland ist er durchaus ein bekannter Spieler geworden, der nun auch für den Golden Boy Award nominiert worden ist. Um sich gut an den Profibereich, die Premier League und auch das Training zu gewöhnen, hat ihm auch Zlatan Ibrahimovic sehr geholfen, welcher für ihn eine Art Mentor darstellt: „Mit Zlatan kannst du ganz einfach reden und mit ihm klarkommen. Er geht an jedes Spiel mit dem Ziel heran, es auch zu gewinnen. Er will unbedingt gewinnen, unabhängig vom Gegner, ob zuhause oder auswärts, egal wie die Chancen stehen, er will immer einen Weg finden zu gewinnen.“ Bekräftigen tut Rashford, dem Spaß im Training sehr wichtig ist, auch, dass man Spielern wie Ibrahimovic genau zuhören und auf diese hören sollte: „Zlatan war eine große Hilfe. Er hat sehr oft zu uns gesprochen über Dinge, die in der Vergangenheit aufkamen und du hörst ihm einfach zu, weil er schon dort war, er hat es bewältigt, hat viele Titel gewonnen und genau das wollen wir alle auch. Es ist sehr wichtig, ihm zuzuhören und seinen Rat anzunehmen.“

Aber nicht nur er äußert sich durchwegs positiv über seine Mitspieler, sondern seine Mitspieler auch über ihn. So zeigt sich auch sein Mitspieler Chris Smalling begeistert von ihm: „Er kann einer der Besten werden. Du vergisst schnell wie alt er erst ist, wie viele Spiele er gespielt hat. Aber als Spieler hat er nahezu alles. Er ist schnell, er ist stark und sein Charakter ist fantastisch. Er kann auch gut Tricks, auch wenn man nicht so viele in seinem Spiel sieht, er ist ein Kind, dass einfach Fußball spielen will, egal ob in seinem Zimmer oder im der Umkleidekabine. Er ist ein fantastisches Talent und ich bin froh, dass er in meinem Team ist.“ Insgesamt gesehen besitzt er schon jetzt ein hohes Standing im Team, was durchaus ebenfalls an seiner sehr reifen Einstellung und Professionalität liegen kann. So schätzt ihn natürlich auch sein Trainer José Mourinho sehr, obwohl er normalerweise lieber mit erfahreneren Spielern arbeitet und eher auf diese setzt: „Marcus vertraue ich und es ist egal, ob er trifft oder nicht. Sein Arbeitsaufwand und seine Einstellung sind fantastisch."


Stärken:  Mental macht er schon einen sehr gefestigten Eindruck, was man alleine an seinem Auftreten bei seinen Debüts leicht sehen kann. Zudem gilt er als sehr bodenständig und zurückhaltend, weshalb man wahrscheinlich auch keine großen negativen Schlagzeilen oder ähnliches von ihm liest. Seine Einstellung scheint also insgesamt sehr gut zu sein, denn auch im Training will er immer so viel wie möglich lernen und sich weiterentwickeln, wofür er sich dann auch ab und zu mal den Rat von Spielern wie Ibrahimovic holt. Man kann also sagen, dass er für sein Alter wirklich schon sehr reif und routiniert auftritt, sowohl auf als auch abseits des Platzes.

Kaum zu stoppendes Dribbling

Im Spiel tritt er so gut wie immer unbekümmert auf und scheut sich daher auch nicht, seine großen Stärken so oft es geht auszuspielen. Diese liegen ganz klar in seinem Dribbling sowie seinem Tempo. Er geht gerne ins Eins-gegen-Eins und schafft es durch sein herausragendes Dribbling und sein außergewöhnliches Tempo meistens recht locker an seinen Gegenspielern vorbeizugehen. Technische Fehler macht er dabei im Gegensatz zu vielen anderen Spielern so gut wie keine und dank seiner guten Balance behält er auch das Gleichgewicht dabei. Hierbei ist sehr auffällig, dass er seinen kaum zu stoppenden Antritt sehr geschickt ausspielt und oft auf eine Bewegung des Verteidigers, auch wenn sie noch so gering ist, wartet, um dann den Ball an diesem vorbeizulegen und in einem extremen Tempo hinterherzujagen. Sollte sich dafür allerdings mal kein Platz bieten, findet er auch andere Möglichkeiten, sich diesen zu beschaffen und baut Finten in sein Spiel ein, um dann mit einem durch seine starke Beweglichkeit sehr schnellen Richtungswechsel doch an diesem vorbeizugehen.

Ausrechenbar ist er nur schwer, auch wenn es sich anders anhört, denn er baut auch immer mal wieder Tricks ein, um seine Gegner zu verwirren, und ist sehr viel unterwegs während dem Spiel und somit auch flexibel einsetzbar. Daher weiß man nie so wirklich, wo und wie er als nächstes auftritt, da er mal im Zentrum auftaucht, in der nächsten Situation aber schon wieder auf die Flügel ausweicht. Durch diese Bewegungen versucht er natürlich Räume für sich selbst und seine Mitspieler zu schaffen, was er auch schon sehr geschickt anstellt und erreicht.

Ausgeprägter Torriecher

Speziell ist, wie abgeklärt und ruhig er für einen Spieler seines Alters vor dem gegnerischen Tor auftritt. Schon bei seinen Debüts konnte er mit seinem beeindruckenden Abschluss sowie seinem außergewöhnlichen Torriecher beeindrucken und mittlerweile hat er nicht nur diesen noch verbessert, sondern verfügt noch dazu über eine sehr gute Übersicht, wodurch er auch seine Mitspieler optimal bedienen kann. Er ist nun also gleichzeitig ein äußerst kaltschnäuziger Torjäger, der für seine Tore nicht viele Chancen braucht, und ein exzellenter Vorlagengeber, der eigentlich immer auch den Blick für seine Kollegen hat. Bedienen kann er diese aber nur durch sein äußerst sicheres Passspiel und seine auffallende Spielintelligenz, durch welche er die gegnerische Verteidigungslinie mal links stehen lassen und Chancen kreieren kann. Hierbei kommt ihm seine Kreativität zugute, ohne die er dafür wahrscheinlich auch nicht in der Lage wäre.


Schwächen: Derzeit besitzt er nicht mehr allzu viele Dinge, an denen er noch dringend arbeiten müsste. Zum einen sollte er im Spiel versuchen, noch aktiver zu sein, denn es gibt noch zu oft Phasen im Spiel, in denen man so gut wie gar nichts von ihm sieht, und zum anderen sollte er vielleicht noch einen Tick robuster werden, um sich auch mal in Kopfballduellen behaupten zu können, denn in diesen zieht er aktuell trotz seiner Größe von 1,85m meistens den Kürzeren.


Prognose: Rashford besitzt großartige Fähigkeiten, durch die er völlig zurecht zu den besten Talenten auf seiner Position weltweit zählt und die Fußballfans beeindruckt. In der abgelaufenen Saison konnte er über weite Teile der Saison überzeugen und konnte den United-Fans starke Leistungen präsentieren, obwohl es erst seine zweite Saison bei den Profis von ManU war. Besonders auffällig ist, dass ein erfahrener Trainer wie José Mourinho, der sonst fast ausschließlich auf ältere und erfahrenere Spieler setzt und nicht wirklich für gute Talentförderung bekannt ist, ihm regelmäßig sein Vertrauen schenkt und derartig überwältigt von dessen Talent ist, sodass er ihn auch in wichtigen Spielen wie in der Europa League letztes Jahr spielen lässt. Zurückzahlen konnte Rashford dieses Vertrauen fast immer, denn er war unter anderem im Viertelfinale gegen den RSC Anderlecht und im Halbfinale gegen Celta Vigo an allen Toren von ManU direkt beteiligt und hatte somit einen riesigen Anteil am späteren Triumph in der Europa League.

Diese auch für sein Alter verblüffenden Fähigkeiten in Verbindung mit seinem enormen Potenzial rufen natürlich auch die ganz großen Klubs der Branche wie den FC Barcelona und Real Madrid auf den Plan. Aufgrund der aktuell gezahlten Ablösesummen scheint ein Wechsel zu einem dieser beiden Klubs zwar theoretisch möglich, allerdings ist Rashford sehr stark mit ManU verbunden und verwurzelt, weshalb man sich einen baldigen Wechsel des Toptalents dann doch nicht vorstellen kann.

Wir hoffen derweil, dass ihm der ganze schnelle Ruhm und die Aufmerksamkeit nicht zu Kopf steigt und er weiterhin so bodenständig bleibt, damit er in der Lage ist, sein volles Potenzial abzurufen. Abschließend sehen wir in ihm definitiv das Potenzial, ein Weltstar werden zu können, sofern er sich so weiterentwickelt wie bisher und er mit seinem Trainer an seinen nur sehr wenigen Schwächen arbeitet. In der Nationalmannschaft Englands ist er derweil schon angekommen und übernimmt dort auch schon eine wichtige Rolle, was definitiv auch für ihn und seine Reife spricht.

Autor: Florian Först/ Stand: 10.12.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Stand: 10.12.2017