Bild: instagram.com/mdeligt_/?hl=de

Hier gehts zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:

Matthijs de Ligt (18) – Der Innenverteidiger der Zukunft

 

Allgemeines: Die niederländische Nationalmannschaft hat es nicht geschafft, sich für die diesjährige WM in Russland zu qualifizieren. Somit wird die Elftal erneut ein großes Turnier verpassen. Trotz dieser ganzen Negativerlebnisse gab es erst neulich einen höchsterfreulichen Testspielsieg gegen den Europameister Portugal, in dem besonders ein Spieler förmlich herausstach. Dieser eine Spieler war der erst 18-jährige Innenverteidiger Matthijs de Ligt, der gegen Superstar Cristiano Ronaldo über die komplette Spielzeit eine mehr als nur überzeugende Leistung ablieferte und hinterher völlig zurecht von den Medien gefeiert wurde. Grund dafür war aber nicht nur, dass er den portugiesischen Ausnahmekönner förmlich völlig aus dem Spiel nahm, sondern auch zwei Vorlagen beim 3:0 Sieg geben konnte.

Geboren im niederländischen Leiderdorp wuchs de Ligt in Abcoude auf, was in der Nähe der Hauptstadt Amsterdam liegt. Nachdem er erst lieber Tennis gespielt hat, packte ihn im Alter von sechs Jahren dann die Leidenschaft für den Fußball. Somit begann er seine Karriere beim FC Abcoude, wo der heutige Innenverteidiger zunächst im offensiven Mittelfeld eingesetzt wurde. Mit der Zeit beorderte man ihn allerdings wegen seiner schon damals ausgeprägten Physis immer weiter nach hinten bis in die Innenverteidigung.

Wechsel nach Amsterdam

Dort spielte er dann so groß auf, dass ihn sein Weg im Sommer 2009 zum niederländischen Top-Klub Ajax Amsterdam führte. In der Jugend von Ajax zeigte er dann ebenso sein Potenzial und überzeugte so sehr, sodass er zahlreiche Auszeichnungen erhalten und sich intern bereits früh einen Namen machen konnte. Schon damals galt er als eines der größten Talente auf seiner Position weltweit und der Durchbruch schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Im Oktober 2016 wurde er dann in den Profikader aufgenommen und sein Debüt sollte ebenfalls nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Bereits am 27.11.2016 gab er sein Debüt für Ajax in der niederländischen Eredivisie im Alter von nur 17 Jahren, 3 Monaten und 15 Tagen beim SC Heerenveen. Bereits drei Tage zuvor spielte de Ligt als jüngster Startelfdebütant eines niederländischen Vereins in einem europäischen Wettbewerb in der Europa League gegen Panathinaikos Athen. Seitdem ging seine Entwicklung rasant schnell voran und de Ligt wurde zum unumstrittenen Stammspieler. In der laufenden Saison kam er bislang in insgesamt 34 Partien zum Einsatz, in denen ihm drei Tore und zwei Vorlagen gelangen.

Viel Lob und zahlreiche Interessenten

Bereits recht früh wurde er geradezu mit Lob überschüttet. „Der Junge macht Riesenschritte und steht vor einer wunderbaren Zukunft. Er ist sehr reif für sein Alter. Das hat er im Training gezeigt und deshalb gehört er zur ersten Mannschaft“, sagte sein ehemaliger Trainer Peter Bosz über den Rechtsfuß. Viele Mitspieler, Trainer und auch weitere Fußballkenner äußerten sich ebenfalls durchwegs positiv über de Ligt, doch ihm steigt das alles nicht wirklich zu Kopf. „Es war bisher ein tolles Jahr. Alles lief sehr schnell und gut. Aber man muss aufpassen, dass man nicht wieder abstürzt“, sagte er ganz bescheiden.

Auf diesen jungen Mann, der schon so viele Auszeichnungen entgegennehmen durfte und von vielen als der Innenverteidiger der Zukunft gesehen wird, wurden natürlich diverse Klubs blitzschnell aufmerksam. Sämtliche Top-Klubs wie beispielsweise Real Madrid, Manchester United, Manchester City, der FC Barcelona sowie auch der FC Bayern München sollen den Niederländer weit oben auf der Wunschliste stehen haben. Die Bayern sollen ihn mehrmals genau beobachtet haben und deren Scouts waren sehr von ihm beeindruckt. Jedoch gelten zwei andere Klubs als Favoriten auf einen Transfer. Die Katalanen vom FC Barcelona haben wohl durch ihre gute Beziehung zu den Verantwortlichen von Ajax Amsterdam gute Karten für den Sommer. Der andere seit neuestem gehandelte Klub sind die Tottenham Hotspur. Dort bahnt sich der Abschied von Toby Alderweireld an, weswegen man de Ligt als passenden Ersatz auserkoren haben soll. Von einer Ablösesumme in Höhe von rund 50 Mio. € ist die Rede.

In dieser Höhe wird die Ablösesumme für ihn auch sehr wahrscheinlich liegen müssen, denn sein Vertrag läuft noch bis 2021 und bei solchen namhaften Interessenten wird man die Summe so hoch wie möglich treiben. In Amsterdam wurde de Ligt bislang mit Jan Vertonghen verglichen, der eine ähnliche Spielweise wie er an den Tag legt und bereits bei den Spurs in England spielt. Doch was macht de Ligt so stark?

 

Stärken: Bei seinem Länderspieldebüt gegen Bulgarien sah er leider bei beiden Gegentreffern sehr schlecht aus. Deswegen verlor man das Spiel mit 2:0 und de Ligt musste nach dem Spiel massig Kritik einstecken, obwohl man einem solch jungen Spieler wie ihm eigentlich keine allzu großen Vorwürfe machen sollte, da im gesamten Team nicht gerade viel wirklich rund lief. Trotzdem schlugen viele auf den jungen Innenverteidiger ein, doch hat ihn das alles überhaupt interessiert? Nicht wirklich! In den folgenden Partien spielte er genau so ruhig und fokussiert wie zuvor, als wäre nie irgendwas gewesen. Dieser Umgang mit der teilweise vernichtenden Kritik zeugt schon von einer beeindruckenden mentalen Stärke und auch von einer gewissen Reife, schwächere Spiele schon in kürzester Zeit hinter sich lassen zu können.

Außerdem verfügt er über eine Eigenschaft, die definitiv nicht viele Spieler besitzen und schon gar keine Spieler seines Alters. De Ligt ist auf dem Platz nämlich ein wahrer Leader und führt sein Team lautstark an. Zudem übernimmt er auch sonst schon sehr viel Verantwortung und dirigiert seine Mitspieler. Dies machte ihn auch zum ersten minderjährigen Spieler, der im niederländischen bezahlten Fußball als Kapitän in eine Partie gegangen ist.

Beeindruckende Defensivqualitäten

Doch es benötigt auf jeden Fall mehr, um sich so früh einen Stammplatz bei einem etablierten Klub wie Ajax erkämpfen zu können. De Ligt verfügt über eine aggressive und absolut kompromisslose Zweikampfführung, was für einen jungen Spieler im Profibereich absolut herausragend ist. So gewinnt er rund 58% seiner Zweikämpfe und setzt seine außerordentliche Physis geschickt in den direkten Duellen ein. Doch nicht nur am Boden gewinnt er die meisten Duelle, sondern auch in der Luft. Dank seiner Größe von 1,88 Meter und seiner eindrucksvollen Physis ist er im Luftduell eine Waffe, denn er gewinnt auch dort 59% seiner Zweikämpfe.

Abgesehen davon findet man in seinen Spielen auch so gut wie immer viele erfolgreiche Tacklings, in denen er ein gutes Timing beweist und den Ball erobern kann. Oft steht er auch einfach richtig, was er seinem Stellungsspiel und seiner guten Antizipation zu verdanken kann. Das zeigt eigentlich schon, dass er über die Gabe verfügt, ein Spiel lesen zu können.

Auch im eigenen Ballbesitz zu gebrauchen

Doch so beachtlich dies alles bislang schon klingen mag, hat de Ligt seine größten Stärken am Ball. Im Gegensatz zu den meisten Spielern in seinem Alter wird er nicht nervös, sobald er am Ball ist, sondern agiert vollkommen ruhig und genießt es förmlich am Spielaufbau direkt beteiligt zu sein. Sein Passspiel ist dabei mit 89,2% angekommener Pässe äußerst präzise und als Gegenspieler weiß man noch nicht einmal, wie man ihn anlaufen soll, denn er ist nahezu beidfüßig und bringt die Bälle auch mit seinem schwächeren linken Fuß zu seinen Mitspielern.

Ihr solltet jetzt aber nicht denken, dass er den Ball einfach nur ein bisschen quer oder zurück zum Torhüter spielt! Dank seiner hervorragenden Übersicht eröffnet er nämlich sehr oft das Spiel von hinten heraus und findet durch seine zentimetergenauen, flachen Pässe sogar Spieler im Zentrum. Genau diese Fähigkeiten sind besonders bei größeren Klubs auch absolut gefragt und heben ihn vom Großteil der Spieler seines Alters auf dieser Position ab.

Stets konzentriert und offensiv gefährlich

Für ihn spricht ebenfalls seine auffällig starke Konzentrationsfähigkeit, denn ihm unterlaufen schon jetzt so gut wie keine Fehler mehr. Dabei agiert er meistens noch auf einem ansprechenden Niveau, was ihn nicht gerade weniger interessant für andere Klubs macht. Zu guter Letzt kommen wir nochmal auf seine Stärke in Kopfballduellen zurück. Grund dafür ist, dass er natürlich nicht nur hinten diese zum großen Teil gewinnt, sondern auch bei eigenen Standardsituationen immer wieder für Gefahr sorgt. Zudem schaltet er sich im Spiel immer mal wieder mit in die Offensive ein, weswegen er natürlich auch schon so einige Tore erzielen konnte.

 

Schwächen: Doch ein gerade einmal 18-Jähriger weist natürlich auch noch Schwächen auf, obwohl man bei ihm sagen muss, dass sich diese wirklich in Grenzen halten. So trifft de Ligt leider ab und zu noch falsche Entscheidungen auf dem Platz. Beispielsweise geraten ihm lange Bälle einen Tick zu weit, obwohl ein kurzer Pass die wahrscheinlich sowieso bessere Wahl gewesen wäre. Ein etwas größeres Problem stellt jedoch sein geringes Tempo dar, denn wenn er mal einen Fehler macht oder versucht, einen schnellen Angriff des Gegners zu stoppen, muss er teilweise das Foul ziehen, weil er einfach nicht hinterherkommt. Das erklärt dann auch seine verhältnismäßig vielen Verwarnungen mit schon acht gelben Karten.

Seine leichten Probleme in der Entscheidungsfindung werden vermutlich mit der Zeit und der Erfahrung verschwinden, mit seinem Tempo muss er allerdings klarkommen. Genau das könnte in Zukunft ein Knackpunkt sein, denn bislang kann er diese Schwäche mit seinem Stellungsspiel in der Eredivisie noch ausgleichen, in einer Liga wie zum Beispiel der Premier League, in der viele schnelle Angreifer spielen und auch das Spieltempo sowie das Niveau höher sind, könnte es allerdings deutlich schwerer für ihn werden.

 

Prognose: Es ist nicht wirklich verwunderlich, dass de Ligt zu den weltweit größten Talenten auf seiner Position zählt. Seine Anlagen sind einfach hervorragend und er zeigt schon in seinen noch jungen Jahren eine Reife und mentale Stärke, die bei Spielern seines Alters sehr untypisch ist. In der laufenden Saison war er trotz vieler Probleme bei Ajax Amsterdam jederzeit unumstrittener Stammspieler, unabhängig wer sein Trainer war, denn sowohl unter Marcel Keizer zum Saisonbeginn als auch unter Erik ten Hag jetzt zeigte er weitestgehend ansprechende Leistungen. Sie waren sogar so souverän, dass man ihn jetzt als festen Bestandteil der niederländischen Nationalmannschaft ansehen kann und das mit immer noch erst 18 Jahren.

Sein enormes Entwicklungspotenzial in Verbindung mit seinem aktuellen Leistungsstand macht ihn wie schon erwähnt für viele Top-Klubs interessant. Eigentlich auch logisch, denn de Ligt ist der Prototyp des modernen Innenverteidigers und bringt nahezu alles mit, was diese großen Klubs von ihren Spielern verlangen. Unserer Meinung nach sollte er jedoch entweder noch eine oder sogar zwei Saisons bei Ajax bleiben, um sich dort in gewohntem Umfeld weiter zu etablieren und Erfahrung zu sammeln sowie auch den Klub ein wenig zu prägen, oder sich einen Verein aussuchen, bei dem er auch regelmäßig zum Einsatz kommt und sich auch dementsprechend gut weiterentwickeln kann, denn es bringt ihm nichts, sich irgendwo auf die Bank zu setzen.

Zeit für Regeneration

In nächster Zeit wird er sich nun erstmal mit seinem Team darauf konzentrieren, Rang zwei in der Eredivisie zu festigen und vielleicht mit ein bisschen Glück nochmal an die PSV aus Eindhoven heranzukommen. Jedoch wird dieses Unterfangen schwer werden, da man bei noch vier ausstehenden Spielen sieben Punkte Rückstand hat. Nach der Saison kann er dann aufgrund der verpassten Qualifikation der Niederlande für die WM in Russland wieder Kraft tanken und seine Akkus aufladen, um wieder frisch und konzentriert in die Vorbereitung auf die nächste Saison starten zu können. Zudem kann er sich auch mal Gedanken darüber machen, wie er seine Karriere planen will und was sein nächster Schritt sein soll.

Wir sehen in de Ligt auf jeden Fall den Innenverteidiger der Zukunft und das Potenzial, zu den besten Spielern auf seiner Position gehören zu können. In der niederländischen Nationalmannschaft kann er darüber hinaus das Gesicht des Neubeginns werden und so den Umbruch in bessere Zeiten einleiten sowie eine neue Generation prägen.

 Autor: Florian Först / Stand: 03.04.2018

 Alle Fähigkeiten auf einen Blick: