Stand: 16.07.2017/ Bild. wikimedia.commons.org

Zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:

Allgemeines: Wer behauptet, Naby Keita war diese Saison NICHT einer der besten Mittelfeldspieler der Bundesliga, hat den Fußball nie geliebt! Keita war einer der Erfolgsgaranten für die Leipziger und schaffte es binnen einer Saison, seinen Marktwert von 11 Mio. Euro auf 27 Mio. Euro zu steigern! Der Nationalspieler Guineas kam im vergangenen Sommer von RB Salzburg in die deutsche Bundesliga und verstärkte das zentrale Mittelfeld des Ostklubs. Doch er hätte auch von Salzburg aus zu einem Topklub wechseln können, denn „Arsenal, der FC Southampton, Manchester City und auch der FC Liverpool“ hatten Interesse am 1,72m Mann, der sich letztendlich für einen klugen Zwischenschritt entschieden hat.

Gerüchte über Wechsel zu Jürgen Klopp

Nach der erfolgreichen Saison beim Bundesligazweiten steht er nun auf sämtlichen Wunschlisten von großen Vereinen, wie zum Beispiel dem FC Barcelona, dem FC Bayern München und auch Chelsea London. Die besten Karten sollen aber die Reds rund um Jürgen Klopp haben, der selber als großer Fan von Keita gilt und ihn unbedingt als neuen internen Rekordtransfer des FC Liverpools an die Anfield Road holen will. Als Ablöse steht eine Summe in Höhe von 57 Mio. Euro im Raum sowie ein Jahresgehalt von 7,1 Mio. Euro, auch die ersten Gespräche sollen bereits recht positiv gewesen sein.
Naby Keita bleibt absolut gelassen: „Ich konzentriere mich nur auf unsere Spiele und meine Leistung. Das ist das Wichtigste. Ich bin ein junger Spieler, der sich nie um die Gerüchte kümmert oder die Zeitungen liest. Erst einmal freue ich mich auf einen wohlverdienten Urlaub und dann auf die kommende Spielzeit.“

Schwere Grundvoraussetzungen

Der Rechtsfuß konnte in der abgelaufenen Saison in 31 Bundesligapartien 8 Tore und 8 Vorlagen leisten, aber möchte noch besser werden! Zu seinen Zielen sagt er: „Ich will der beste afrikanische Fußballer der Welt werden und für Barcelona spielen.“ Dabei sieht er RB Leipzig lediglich als Durchgangsstation „Ich hoffe, dass ich in zwei, drei Jahren das Niveau besitze und für einen der ganz großen Klubs spielen könnte.“
Sieht man dabei, wie alles anfing, kann man es ihm sogar nur wünschen, denn auch ohne Ball war er sehr auf den Fußball fixiert und war froh, wenn er mit zum Supermarkt gehen durfte, denn es gab viele runde Dinge, mit denen er Fußball spielen konnte. Oft spielte er am Strand von Conakry in Guinea Fußball, wo er auch von Passanten oft Kleingeld bekam, was er seinem Vater übergab, bis dann der FC Santoba auf ihn aufmerksam wurde und ihn verpflichtete. Er wurde zum besten Spieler der 2. Liga Guineas gewählt und das mit gerade mal 16 Jahren.

Ähnlichkeiten mit Makélélé

„Mein Idol aus Afrika ist Yaya Toure. Er ist stark, arbeitet intensiv und hat es nach ganz oben geschafft.“ Insgesamt gesehen ist es aber eher Andres Iniesta. Aufgrund seiner Rolle und seiner Physis erinnert er ein wenig an den früheren französischen Profi von unter anderem Real Madrid, Claude Makélélé, jedoch ist Keita technisch und im Offensivspiel deutlich stärker anzusehen. Er ist ein sehr ehrgeiziger, fleißiger Typ, der sich zudem auch nie so wirklich zufrieden mit sich gibt: „Es ist in Ordnung, aber ich weiß, dass ich es noch viel besser kann, und ich will es auch noch besser machen. Ich werde weiter hart an mir arbeiten, um mich weiter zu steigern. Ich bin ein Typ, der mit sich nie ganz zufrieden ist und der sich ständig weiterentwickeln will. Für mich kommt es nie infrage mich auszuruhen und die Füße hochzulegen. Ich will mich jeden Tag ein Stück verbessern."


Stärken: Der letzte Satz drückt aus, wie ehrgeizig, selbstbewusst und fokussiert er auf sein Ziel ist. Seine größte Waffe ist seine unheimliche Dynamik, das heißt, er besitzt eine hohe Geschwindigkeit und besonders seine schnellen Bewegungen dank seiner geringen Körpergröße und seiner extrem hohen Beweglichkeit sind bei Gegenspielern fast schon gefürchtet. Am Ball besitzt er die nötige Ruhe, die ihm sehr in seinem bereits sicheren Passspiel und seiner guten Übersicht zuspielt. In der vergangenen Saison legte er eine Passquote von guten 81,7% an den Tag. Sowohl seine technischen Qualitäten als auch sein Dribbling liegen auf einem sehr hohen Niveau.

Ausgezeichneter Box-to-Box-Spieler

Seine Tacklingquote beträgt 68,3%, was zeigt, dass er über gut getimte Tacklings verfügt. Pro Spiel fängt er sogar 3,06 Bälle ab, das heißt, er ist überragend im Antizipieren. Seine Dynamik, Ballsicherheit und vor allem seine extrem starke Ausdauer machen ihn zu einem richtig guten Box-to-Box-Spieler, der durch seine hohe Lauffreudigkeit auch im Leipziger Umschaltspiel große Lücken zu reißen weiß und so oft viel freien Raum vor sich hat, den er meistens auch zu nutzen weiß. So absolvierte er 83 erfolgreiche Dribblings, was der beste Wert aller zentralen Mittelfeldspieler in den fünf Topligen Europas ist.

Auch in der Defensive herausragend

Er arbeitet gut gegen den Ball und passt auch aufgrund seiner unermüdlichen Laufleistung und seiner aggressiven Spielweise perfekt ins Leipziger Pressingspiel. Sobald er einen Ball abgefangen oder erobert hat, schafft er es, sofort umzuschalten und das Spiel mit einem Pass oder einem gefährlichen Dribbling beziehungsweise einem Vorstoß nach vorne zu beschleunigen. Sein großes Plus ist hier seine Handlungsschnelligkeit. Apropos Balleroberungen, man muss erwähnen, dass er mit 9,78 Ballgewinnen pro Spiel mit deutlichem Abstand den besten Ligawert stellt.
Seine Spielintelligenz ist das, was ihn so unglaublich stark macht und durch die er ebenso Chancen für sich oder sein Team kreieren kann, was ihn letztendlich mehr zum offensiveren ZM macht.


Schwächen: Doch auch, wenn er in seiner Debütsaison für ordentlich Furore sorgte, besitzt er noch einige Defizite, die es zu bekämpfen gilt. Beispielsweise liegt seine Zweikampfquote bei rund 48,1%, was an sich ein stabiler Wert ist, aber trotz dessen noch Luft nach oben bietet. Auch wie er in den Zweikampf geht, ist teilweise zu ungestüm und bringt dadurch seine Gegenspieler zu Fall. Im Schnitt begeht er pro Spiel 2,61 Fouls und sah insgesamt acht gelbe Karten. Die mangelnde Körpergröße und seine ebenso schwache Robustheit wirken zusammen, so dass er auch kopfballschwach ist, doch diese Schwäche lässt sich durch andere Stärken ausgleichen.


Prognose: Keita hat mit RB Leipzig in seiner ersten Saison auf hohem Niveau in der 1. Bundesliga sehr starke Leistungen abgeliefert und gehörte zu den besten Spielern des Aufsteigers und der gesamten Bundesliga-Saison. Er agiert schon jetzt auf sehr hohem Niveau und überhaupt irgendwelche Schwächen festzustellen, ist bei ihm durchaus schwer. Insgesamt gesehen kann man sogar sagen, dass er von den U23-Spielern der beste zentrale Mittelfeldspieler der abgelaufenen Saison war und auch insgesamt gesehen schon zu den Besten gehört.

Gerüchte kommen nicht überraschend

Aufgrund seiner starken Leistungen kommt das Interesse von vielen Topklubs nicht wirklich überraschend und trotz des Wechselverbots von RB Leipzig bleibt abzuwarten, ob er dem Aufsteiger wirklich erhalten bleibt, denn unter anderem will besonders Jürgen Klopp den jungen Afrikaner nach Liverpool lotsen.
Wir sind jedenfalls schon jetzt gespannt, wie er in Bezug auf die kommende Dreifachbelastung agiert und ob er seine Leistungen in der kommenden Saison bestätigen kann. Zudem blicken wir auch sehr gespannt noch weiter in die Zukunft und sind durchaus interessiert, wohin es ihn nach seiner selbst genannten Durchgangsstation RB verschlägt.

Nun heißt es aber erstmal hart an sich weiterzuarbeiten und die gezeigten Leistungen zu bestätigen, bevor man sich über andere Sachen Gedanken macht, jedoch denken wir, dass er dazu durchaus in der Lage ist und er seine Leistungen bestätigen kann. Wir hoffen, dass er weiterhin wächst und der Bundesliga so lange wie nur möglich erhalten bleibt, denn er ist definitiv eine absolute Bereicherung für die Liga.
Langfristig gesehen sehen wir in ihm das Potenzial, einer der besten zentralen Mittelfeldspieler in ganz Europa werden zu können und denken auch, dass er sein Ziel, der beste Fußballer Afrikas werden und für einen absoluten Topklub spielen zu wollen, ebenfalls erreichen kann beziehungsweise wird.

Autor: Sven Thomas/ Stand: 19.06.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Stand: 19.06.2017/ Bild: pixabay.com