Stand: 06.06.2017/ Bild: nl.wikipedia.org

Hier geht es zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:


Allgemeines: Heute stellen wir euch den Gewinner der Fritz-Walter-Medaille 2015 in Gold und U19-Europameister aus dem Jahr 2014 vor, Niklas Stark! Der 1,90m Mann ist 22 Jahre jung und hat aktuell einen Marktwert von 8 Mio. Euro. Seinen Vertrag bei der Hertha verlängerte er erst in diesem Jahr bis Sommer 2022:
„Die vorzeitige Vertragsverlängerung ist ein Zeichen dafür, wie wohl ich mich bei der Hertha und in Berlin fühle. Ich spüre hier absolutes Vertrauen und möchte mich in diesem Verein, mit dieser Mannschaft noch weiterentwickeln.“
Dabei haben ihn vor allem die Vertragsverlängerungen von seinen Mitspielern Brooks, Weiser und Plattenhardt stark beeinflusst:
„Das hat für mich den Ausschlag gegeben. Ich habe das Gefühl, an etwas Großem dran zu sein. Davon will ich weiter ein Teil bleiben.“ Geschäftsführer Michael Preetz freut sich sehr über die Vertragsverlängerung:
„Das ist eine sehr positive Nachricht für Hertha BSC. Niklas hat eine sehr gute Entwicklung bei uns gemacht, die noch nicht beendet ist. Er ist sicher einer der interessantesten deutschen Spieler in seiner Altersstufe und wir freuen uns sehr, dass wir ihn langfristig an uns binden konnten.“

Was ihn so interessant macht, lest ihr aber erst gleich. Stark spielte in der Jugend für den FSV Ipsheim, wechselte dann 2002 in die Jugend des TSV Neustadt/Aisch und zwei Jahre später in die Jugend des 1. FC Nürnberg. 2015 wechselte er dann für rund 3 Mio. Euro vom FCN nach Berlin, wo ihn Borussia Dortmund und der FC Southampton genau beobachten sollen.

Früher der Leichtathletik zugeneigt

Eigentlich ist Stark Innenverteidiger, kommt aber in der laufenden Saison oft als zentraler defensiver Mittelfeldspieler zum Einsatz. Er konnte in 26 Bundesligapartien einen Treffer erzielen und einen weiteren auflegen. Als Kind hat er viel Leichtathletik gemacht und hielt sogar Vereinsrekorde. Seine Mutter war Sprinterin, was seine Leidenschaft zum Sport erklären könnte.
Nach dem 1:1 gegen die Bayern in der aktuellen Saison äußerte sich sein Trainer Pal Dardai zu ihm und seiner Leistung:
„Niklas ist ein Spieler, den man sich als Trainer wünscht. Wenn er sich weiter so entwickelt, kann er eine Macht werden – auch bei ganz großen Klubs.“


Stärken: Einer der größten Vorteile von Stark ist, dass er so flexibel einsetzbar ist und dabei immer ein selbstbewusstes Auftreten an den Tag legt, was man auch stark beim 1. FC Nürnberg sehen konnte. Für einen Spieler seiner Position ist er zudem recht schnell, was mit Sicherheit noch aus der Zeit als er Leichtathletik ausübte, stammt. Seine Zweikampfführung ist zwar aggressiv, aber meist fair, was man an seinem Wert von 58,4% gewonnener Zweikämpfe sieht, womit er zu den Besten der Liga gehört. Pro Spiel begeht er dabei sogar nur 1,5 Fouls!

Erwähnenswert ist auch sein Stellungsspiel, mittels dessen er ordentliche 2,69 Bälle pro Spiel abfängt. Aufgrund seiner Größe ist er zudem kopfballstark und kann sich mit seiner Physis durchsetzen. Effektiv ist auch seine Spieleröffnung, die durch seine gute Technik, seine Übersicht und sein fokussiertes Kurzpassspiel zustande kommt. Seine Passquote liegt aktuell bei beachtlichen 83,5%. Dabei hat er sogar nur sehr wenige Ballverluste mit 0,16 Ballverlusten pro Spiel, was einen absoluten Topwert darstellt. Da er auf der Position des zentralen defensiven Mittelfeldspielers ausgebildet wurde, ist er dementsprechend beachtlich laufstark und besitzt eine gute Ausdauer.


Schwächen: Leider ist er ziemlich unbeweglich und hat deswegen mit kleinen und wendigen Spielern enorme Probleme. Die internationale Erfahrung steht bei ihm ebenso erst nächstes Jahr an, wenn sich die Hertha dieses Jahr für die Europa League qualifizieren kann.


Prognose: Stark gilt als einer der talentiertesten Verteidiger in Deutschland, was auch Bundestrainer Joachim Löw aufgefallen ist, der sehr viel von ihm hält.
Von allen Verantwortlichen im Verein erhält er große Rückendeckung und bekommt auch völlig zurecht viel Vertrauen. Denn man plant ihn als wichtige Stütze für die Zukunft ein und die Vertragsverlängerung spricht ebenso dafür, dass er die Zukunft des Vereins sein und maßgeblich prägen soll. Dabei werden auch seine Führungsqualitäten sehr geschätzt, denn diese besitzt eben nicht jeder. Natürlich kann er sich noch verbessern, aber signifikante Schwächen besitzt er eigentlich schon jetzt nicht mehr, weswegen er schon auf seinen vorhandenen Fähigkeiten aufbauen und diese noch weiter verbessern sollte.

Insgesamt macht er jetzt schon einen sehr reifen und auch abgeklärten Eindruck und wir hoffen, dass er im kommenden Jahr seine Qualitäten auch mit der Hertha in der Europa League zeigen kann.
Wir denken, dass er das Potenzial hat, in Zukunft ein noch wichtigerer Spieler für die Hertha und die ganze Bundesliga zu werden und dabei wird er vielleicht auch irgendwann den Sprung zu einem Top-Klub wagen, was wir ihm definitiv zutrauen.
Ob er sich den Traum von der Nationalmannschaft erfüllen kann, bleibt aber noch abzuwarten, da die Konkurrenz auf seinen Positionen, dem zentralen Mittelfeld und der Innenverteidigung, sehr groß ist.

Autor: Sven Thomas/ Stand: 28.04.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Stand: 28.04.2017/ Bild: pixabay.com