Bild: facebook.com/cutrone63/

Hier gehts zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:

Patrick Cutrone (20) - Auf den Spuren von Pippo Inzaghi?


Allgemeines: "Wir würden gerne Morata haben. Wir wollen einen Spieler in diesem Format kaufen", sagte Geschäftsführer Marco Fassone bei MilanTV im Sommer 2017. Was der Milan-Chef zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht registriert hatte, war, dass man bereits in den eigenen Reihen ein Talent besaß, welches man formen könnte. Die Rede ist von Patrick Cutrone, der bereits seit seinem achten Lebensjahr in der Jugend des AC Milan spielt und dessen großes Vorbild lustigerweise eben jener Alvaro Morata ist:

"Ich lasse mich viel von Morata inspirieren", erklärte er 2015 in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport. "Er hat herausragende technische Fähigkeiten und weiß immer, wie er sich bewegen muss, um ins Spiel eingebunden zu werden.".

Ironischerweise könnte sich diese Saison sein Vorbild noch einige Sachen von Milans Wunderkind abschauen. Denn der 20-jährige Mittelstürmer ist der unangefochtene Senkrechtstarter dieser Serie A-Saison. Dies bekamen große Mannschaften wie zum Beispiel der FC Bayern bereits in der Vorbereitung zur Saison 2017/18 zu spüren, als der in Como geborene Cutrone doppelt gegen den deutschen Rekordmeister einnetzte!

"Ich werde diesen Tag nie vergessen. Wir haben alle von der ersten bis zur letzten Minute ein großartiges Spiel gemacht", strahlte er nach dem Spiel. "Ich hoffe, dass ich in Mailand bleiben kann." 

Seine Wünsche wurden von Milans Führung erhört und man verzichtete auf ein Leihgeschäft, welches bis dahin im Raum stand. Seine Leistungen in der Europa League-Qualifikation waren einfach zu überzeugend und stellten sämtliche Millionentransfers der Rossoneri wie Andre Silva oder Nikola Kalinic in den Schatten. Besonders ersterer leidet enorm unter Cutrones sensationeller Entwicklung und liebäugelte deswegen bereits in der Winterpause mit einem Abschied gen Madrid zu seinem Freund Christiano Ronaldo. Der Transfer zerschlug sich jedoch und Milan schob dem Ganzem einen Riegel vor.

Endgültiger Durchbruch im Derby della Madonnina

Aktuell genießt Cutrone vollstes Vertrauen von Milan-Coach Gennaro Gattuso, der ihm regelmäßig Spielzeit schenkt, und das auch gegen namhafte Gegner wie beispielsweise im Viertelfinale der Coppa Italia gegen Stadtrivale Inter, als er in der zweiten Halbzeit Cutrone für den glücklosen Nikola Kalinic einwechselte. Der Kroate hatte sich gegen Milan Skriniar, den aktuell wohl stärksten Innenverteidiger der Serie A, vergebens aufgerieben und bekam gefühlt nichts hin gegen den harten Slowaken. Dann durfte sich Cutrone probieren. Gattuso wechselte ihn ein. Zur Begrüßung wurde er erst einmal von Skriniar gefällt.

Im Gegensatz zu Kalinic revanchierte sich Cutrone in diesem hitzigen Derby mit einem Ellbogenstoß während eines Kopfballduells. Skriniar ging zu Boden und merkte, dass dieser Jungspund sich nicht einschüchtern lässt. Es ging in die Verlängerung und dann kam Cutrones schillernder Moment. Zwei Minuten vor Schluss schlug Suso von rechts eine Flanke mit viel Schnitt in den Rücken der Abwehr. Cutrone ahnte dies voraus, löste sich im perfekten Moment von Skriniar sowie Miranda und vollendete volley eiskalt ins rechte Eck! Inters Torwart Handanovic konnte nicht mehr reagieren. Zu präzise der Abschluss. Das San Siro ähnelte einem Freudenhaus und stand Kopf und Cutrone rannte zur Curva Sud und küsste sein Milan-Emblem, um seine Vereinsliebe mit den Rossoneri-Ultras zu teilen.


Stärken: Warum wir dir diese Geschichte so detailliert erzählen? Ganz einfach. Es ist genau diese Art und Weise wie Cutrone bisher viele seiner Tore erzielt hat. Er schafft es immer wieder durch extrem kluge Laufwege, sich von seinen Gegenspielern zu lösen und zum Abschluss zu kommen. Dieser ist dermaßen kalt, dass sogar ein Eskimo beim Anblick erfrieren würde. Betrachtet man seine Abschlussquote, dann weiß man, dass der 1,83m Mann auch ein wahrer Killer vor dem Tor ist!

Der junge Mailänder hat wettbewerbsübergreifend in 28 Partien 12 Mal eingenetzt und zwei Treffer vorbereitet. Er trifft alle 130 Minuten ins Eckige und weist somit für sein zartes Alter die Effektivität eines fertig ausgebildeten Stürmerstars aus. Sein Idol Alvaro Morata (Marktwert: 65 Mio. €) hat er damit schon überflügelt, da dieser bei den Blues 174 Minuten pro Tor benötigt.

Der nächste Inzaghi?

Milans ehemaligen Chefscout Mauro Bianchessi überraschen Cutrones Auftritte nicht:

"Er ist als kleines Kind nach Mailand gekommen und hat sich bis zur ersten Mannschaft hochgekämpft", sagte er gegenüber TMW Radio. "Mich überraschen seine Leistungen nicht. Er ist ein eiskalter Torjäger, der mich in gewisser Weise an Pippo Inzaghi erinnert. Milan hat mit der Europa League einen weiteren Wettbewerb, deshalb hoffe ich, dass er bleibt. Die Verantwortlichen werden wissen, was zu tun ist."

Anscheinend war es vielleicht sogar Milan-Legende Pippo Inzaghi, der Cutrone ein paar Ratschläge zum sogenannten „Abseitsschleichen“ gab:

"Ich habe nur einen Monat mit ihm zusammen gearbeitet, aber in diesem Monat gab er mir Tipps, wie ich meine Bewegungen als Stürmer optimieren kann", erzählt das italienische Talent bei Milan TV.

Cutrones Eigenschaften erinnern gerade die älteren Milan-Fans an „Superpippo“, da er ähnlich wie das Ausnahmetalent kaum im Spiel einbezogen war und doch oftmals eiskalt traf. Jedoch ist Cutrone körperlich wesentlich stärker als die Milan-Legende und auch mal im Dribbling in der Lage, seine Gegenspieler auch dank seiner Schnelligkeit stehen zu lassen. Sein Kopfballspiel ist ebenfalls überragend, und das nicht aufgrund einer außergewöhnlichen Sprungkraft. Es ist eher die Bewegung zum Ball und die Präzision, die sein Kopfballspiel auszeichnen.

„Einer von Ihnen“

Seine Spielintelligenz ist ebenfalls sehr weit ausgeprägt für ein so junges Talent. Denn Cutrone weiß ganz genau, wann er welche Entscheidung zu treffen hat. Er besinnt sich absolut auf seine Stärken und kaschiert damit seine Defizite. Er hält die Bälle nicht lange und spielt gerne rasch per Kurzpass wieder den Ball ab und konzentriert sich somit mehr auf sein Positionsspiel.

Zudem zerreißt er sich für die rotschwarzen Farben und spult jedes Spiel eine enorme Laufleistung auch gegen den Ball ab, was Defensivliebhaber Gennaro Gattuso gewiss umso mehr freut und ebenso erwartet. Seine leidenschaftliche Spielweise und das mehrfache Küssen des Vereinsemblems beim Torjubel machen ihn gleichermaßen zu einem Fanliebling, da die Milanisti bei ihm das Gefühl haben, dass er „Uno di noi“ („Einer von ihnen“) ist.


Schwächen: So stark sein rechter Fuß ist, so sehr muss er jedoch noch an seinem Linken arbeiten:

"Ich muss meinen linken Fuß verbessern", gab er auch selbstkritisch zu.

Auch wenn er per Kopf sehr torgefährlich ist, verliert er den Großteil seiner Luftduelle, vor allem wenn er mit dem Rücken zum Tor steht und gegen großgewachsene Innenverteidiger ins Duell muss. Gegen die Römer von Lazio verlor er alle seine Luftduelle bis auf ein einziges und schon klingelte es im Tor von Lazio-Keeper Strakosha zum 1:0 für die Rossoneri.


Prognose: Sollte Milan-Coach Gennaro Gattuso Patrick Cutrone langfristig das nötige Vertrauen entgegenbringen, hat der Italiener bereits angedeutet, dass er ein zukünftiger Protagonist im italienischen Calcio werden könnte, der dem Traditionsclub nach der chinesischen Übernahme hilft, wieder an glorreiche Zeiten anzuknüpfen. Wer weiß, vielleicht ist es dann wieder der deutsche Rekordmeister, der zwei Tore von ihm eingeschenkt bekommt – dann aber nicht im Rahmen des unbedeutenden International Champions Cups, sondern in der glorreichen Champions League.

Autor: Sascha Baharian/ Stand: 14.02.2018

Alle Fähigkeiten auf einen Blick: