Stand: 15.07.2017/ Bild: twitter.com/lovelovesoccer5

Hier gehts zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:

Allgemeines: Es fehlten nur noch drei Minuten bis zum 3:2 Sieg Gamba Osakas über den FC Seoul im asiatischen Champions League-Finale 2015, als der gerade mal 16-jährige Ritsu Doan eingewechselt wurde. Mit 16 Jahren die asiatische Champions League gewinnen? Kann man mal so machen!
Wer denkt, damit sei die Titelsammlung des Japaners komplett aufgezählt , täuscht sich gewaltig. Zudem konnte er mit der U19 Japans 2016 die Asienmeisterschaft gegen Saudi Arabien gewinnen und wurde ebenfalls zum "Wertvollsten Spieler des Turniers" gewählt! Mit der U16 konnte er gleichermaßen beeindrucken und musste sich aber im Viertelfinale gegen BVB-Transferziel Lee Seung-Woo und seine Südkoreaner geschlagen geben.

Sein Weg führt in die Niederlande

In der aktuellen J-League-Saison konnte er ihn neun Spielen dreimal einnetzen und das zum Teil sehr spektakulär per Fernschuss. Seine außerordentlichen Leistungen sind auch dem FC Groningen nicht verborgen geblieben.
Die "Grünweißen" leihen den japanischen U20-Nationalspieler, der sich diesen Sommer bei der U20-WM in Südkorea international in den Fokus spielte, bis Sommer 2018 aus. Nun also aus dem Land der aufgehenden Sonne in den Norden der Niederlande. Der Tabellenachte der Eredivisie hat die Hoffnung, dass der junge Japaner das Team mit seiner Kreativität, gerade in der Offensive ,auf ein neues Niveau hebt. Doch worauf dürfen sich die Fans im Noordlease Stadion freuen, wenn der 1,72m kleine Asiate den Platz betritt?


Stärken: Doan ist taktisch sehr diszipliniert und  besitzt ein grandioses Stellungsspiel, durch welches er gefühlt immer anspielbar zu sein scheint. Unmittelbar nach dem Abspiel startet er mit seinem explosiven Antritt kluge Laufwege, die seine Gegner oftmals zu spät erkennen. Meistens löst er schwierige Situationen mit klugen Kurzpässen, die er direkt wieder in den Fuß gespielt bekommt und so selbst engste Räume der gegnerischen Defensive knacken kann und gefährliche Torchancen für sein Team kreiert. Dieses kluge Kurzpassspiel sieht einfach aus, dennoch bedarf es einer hohen Spielintelligenz und einer enormen Kreativität! Seine Spielintelligenz ermöglicht es ihm ebenfalls, das Tempo des Spiels zu regulieren, denn er hat ein sensibles Gespür dafür, wann er Ruhe in das Spiel bringen muss oder wann er es aus dem Nichts mit einem Steilpass schnell macht.

Strahlt jederzeit Gefahr aus

Eine seiner größten Stärken ist ohne Zweifel sein präzises Passspiel gepaart mit einer guten Übersicht. Der variable Offensivmann spielt zwar meist nur kurze Pässe, dennoch sind seine Flanken enorm gefährlich. Oftmals kommt er über den rechten Flügel und legt sich den Ball dann auf den starken linken Fuß, um anschließend bedrohliche Flanken mit viel Effet in den Sechzehner zu schlagen. Doch er kann auch aus halbrechter Position mit seinem Linken sehr gefährlich aus der Distanz treffen, denn zwei seiner drei Tore erzielte der Japaner außerhalb der Box.

Bieten sich ihm keine Anspielstationen ist er durchaus auch in der Lage, erfolgreich ins Dribbling zu gehen. Dies mussten die Italiener bei der U20-WM in Südkorea dieses Jahr schmerzhaft erfahren, als Doan drei Abwehrspieler mit Leichtigkeit düpierte und lässig und butterweich zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich einschob. Obwohl der Mann vom FC Groningen sehr klein ist, schirmt er den Ball sehr gut ab und ist meist nur mit unfairen Mitteln von diesem zu trennen.
Gegen den Ball arbeitet er sehr engagiert mit und ist sich für keine "Drecksarbeit" zu schade. Vor allem seine 67 % gewonnenen Tacklings demonstrieren, dass er durchaus wertvoll für die Defensive ist.


Schwächen: Dennoch ist er mit seinen 1,72 m natürlich in der Luft gar kein Faktor und vermeidet daher Kopfballduelle von vorn­he­r­ein. Zudem überschätzt er sich ab und an und versucht dann mehrere Gegenspieler auf einmal auszudribbeln und verursacht damit gefährliche Ballverluste. Ebenfalls muss er noch an seiner Konstanz arbeiten, da er seine Qualitäten noch nicht kontinuierlich abruft.
Ab und an hat man auch das Gefühl, dass er nicht schnell genug eine Entscheidung trifft, obwohl er dazu in der Lage ist. Daher könnte das einfach an seiner Konzentration liegen, die er über 90 Minuten nicht durchgehend aufrecht erhält. Um auch auf europäischem Topniveau mithalten zu können, sollte er gleichermaßen noch an seiner Physis arbeiten.


Prognose: Trotz zahlreicher Angebote von attraktiveren Vereinen in der Niederlande, wie beispielsweise Ajax Amsterdam und PSV Eindhoven, zog Doan die "graue Maus" aus Groningen vor. Für ihn persönlich gewiss eine kluge und demütige Option, bei der er in Ruhe reifen kann und genügend Spielzeit bekommen wird. Der japanische Juniorennationalspieler will seinen Weg mit Geduld in kleinen Schritten gehen, was wir für absolut vernünftig halten. Bei gleichbleibender Entwicklung könnte er eines Tages bei einem Topklub in Europas Elite landen. Die Mentalität und die Anlagen stimmen schonmal, nun hoffen wir, dass auch die äußeren Faktoren dazu beitragen, aus Ritsu Doan den nächsten großen "blauen Samurai" Japans zu formen!

Autor: Sascha Baharian/ Stand: 15.07.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Stand: 15.07.2017/ Bild: pixabay.com