Top 5: Talente vor dem Durchbruch in der Serie A 2018/19

Die Serie A erlebt gerade ihre Renaissance, und das nicht nur bedingt durch den Wechsel von Weltfußballer Christiano Ronaldo zu Juventus Turin. Der „Calcio“ konnte sich aufgrund der internationalen Erfolge in den letzten zwei Jahren an der Bundesliga vorbeischieben und gehört nun wieder zu den besten drei Ligen Europas.

Trotz der jüngsten Erfolge setzen die meisten Vereine in der Serie A weiterhin auf junge aufstrebende Talente. Neben Justin Kluivert, Lautaro Martinez, Nicolo Barella, Rolando Mandragora und Manuel Locatelli  stellen wir euch heute fünf weitere Kandidaten vor, die es diese Saison aus dem Schatten ins Scheinwerferlicht schaffen könnten:


Musa Barrow // 19 // Atalanta Bergamo

Der 19-jährige Mittelstürmer aus Gambia ist derzeit zweifellos das größte U20-Mittelstürmertalent Italiens. Seine Statistiken lassen Fußballfans erstarren, denn sie sind angesichts seines jungen Alters einfach atemberaubend. In der Primavera Atalantas schoss der schlaksige 1,85 Meter-Mann in 37 Einsätzen 39 Tore und bereitete zudem acht weitere Treffer vor!

Es verwunderte niemanden, dass Gian Piero Gasperini, Erfolgstrainer der „Nerazurri“, diesen Ausnahmefußballer im Winter 2017 im Kader des Profiteams aufbot. Dort schaffte das Offensivtalent wettbewerbsübergreifend zehn Scorerpunkte (7 Tore, 3 Vorlagen) in seinen ersten 19 Spielen zu sammeln. Wer seine Einsätze gesehen hat, der weiß, dass der junge Afrikaner spielerisch, physisch und mental enorm zu überzeugen wusste.

Nicht umsonst ist die Elite Europas hinter dem Rohdiamanten her. Das ohnehin große Interesse der Eliteklubs sollte mit dem beeindruckenden Start des abschlussstarken „Rookies“ in die laufende Europa-League-Saison weiter gestiegen sein. Denn Bergamos Nummer 99 traf in vier Begegnungen vier Mal und assistierte zwei weitere Treffer für die Lombarden.

Musa Barrow ist nicht nur ein eiskalter Vollstrecker, dribbelstark und schnell, sondern besitzt darüber hinaus die Gabe, seine Mitspieler mit tödlichen Pässen in Szene zu setzen oder aussichtsreiche Spielzüge mitzugestalten. Sollte seine Entwicklung weiterhin so schnell von statten gehen, dann wird er zum absoluten Nachwuchsstar der Serie A avancieren und wäre ein weiterer Beweis für die exzellente Nachwuchsarbeit der Bergamasken.

Giuseppe Pezzella // 20 // Udinese Calcio

Der gebürtige Neapolitaner imponierte letztes Jahr bei der U20-Weltmeisterschaft in Südkorea, bei der die „Azzurini“ einen tollen dritten Platz einheimsen konnten. Der Linksverteidiger kommt ursprünglich aus der Jugend von US Palermo, trägt aktuell aber das Trikot von Udinese Calcio, die sich die Dienste des damals 19-jährigen Defensivmannes ganze 4,5 Millionen Euro haben kosten lassen.

Pezzella zahlte das in ihn gesteckte Vertrauen bereits in seiner ersten Saison zurück und brachte es immerhin auf 15 Erstligaeinsätze für die „Zebrette Bianconeri“. Besonders beeindruckte er durch seine Zweikampfstärke und seine exzellenten Dribblings.

Seine beste Partie vollzog er gegen die Fiorentina, als er fünf Dribblings gewann und neun Zweikämpfe für sich entscheiden konnte. Absolutes Highlight war dabei sein extrem sicheres Passspiel. 91 Prozent brachte er sicher an den Mann, und das mit gerade mal 19 Jahren!

Mit dem 23-jährigen Samir besitzt er jedoch enorme Konkurrenz auf seiner Position, denn dieser hat den Kampf um den Startplatz als Linksverteidiger zunächst für sich entschieden. Doch sollte der Brasilianer in eine Schwächeperiode geraten, dann könnte die große Stunde von Giuseppe Pezzella schlagen. Dann liegt es an ihm, seine Chance zu nutzen.

Cengiz Ünder // 20 // AS Rom

Betrachtet man die Physis des kleinen und schmächtigen Flügelstürmers, dann überrascht die enorme Schussgewalt, die der türkische Nationalspieler in seinem linken Fuß mit sich trägt. Das Talent der Roma darf in der Nähe des Sechszehners nicht zum Abschluss kommen, denn sonst klingelt es im Karton.

Überragende acht Scorerpunkte (sechs Tore, zwei Vorlagen) stehen auf dem Konto des 20-Jährigen, die er nach Anpassungsproblemen in der Serie A in seinen letzten zwölf Ligaeinsätzen für die Roma sammelte. Angesichts der gescheiterten Verhandlungen mit Malcom (Barca) und David Neres (Ajax) dürfte er seinen Stammplatz weiter innehalten, jedoch hat er mit Justin Kluivert einen echten Kontrahenten auf dem Flügel bekommen.

Am ersten Spieltag gegen den FC Turin blieb der junge Türke blass und der Sohn der holländischen Sturmlegende Patrick Kluivert bereitete prompt den Siegtreffer durch Edin Dzeko per Traumflanke vor. Die Roma wird’s freuen, besitzt man doch mit Ünder und Kluivert die vielversprechendsten U21-Talente der italienischen Eliteklasse in seinen eigenen Reihen.

Fabio Depaoli // 21 // Chievo Verona

Fabio Depaoli, ein Teenager, welcher es geschafft, sich in der ältesten Mannschaft der Serie A in die Stammelf zu spielen. Jahrelang hofften die Fans der „Fliegenden Esel“, wie Chievo in Italien gerufen wird, vergebens auf den eigenen Nachwuchs. Doch nun könnte der 21-jährige zentrale Mittelfeldspieler in der „Rentnertruppe“ der Lombarden für ein Novum sorgen.

Während der junge Italiener letzte Saison eher sporadisch zum Einsatz kam, konnte er in der Vorbereitung Trainer Lorenzo D’Anna vollends überzeugen. Am ersten Spieltag stand er gegen Christiano Ronaldo und den italienischen Rekordmeister Juventus Turin in der Startelf und zeigte in ungewohnter Rolle als Linksaußen überraschenderweise seine beste Performance in der Serie A. Fabio und Ex-Juventus-Spieler Emanuele Giaccherini waren die zwei besten Akteure im Trikot von Chievo.

Neben seiner technischen Versiertheit konnte er einen tödlichen Pass spielen, eroberte insgesamt vier Bälle und gewann neun Zweikämpfe! Zudem musste die „alte Dame“ bei den Flanken des Jungspunds oftmals die Luft anhalten, denn diese sind beim aktuellen U21-Nationalspieler Italiens besonders gefährlich.

Auch wenn das Spiel gegen die „Bianconeri“ unglücklich mit 2:3 in der Nachspielzeit verloren ging, so könnte Depaoli mit Neu-Trainer D‘Anna und der ungewohnten Position auf dem Flügel das überraschende Fundament für seinen persönlichen Durchbruch gefunden haben.

Filippo Romagna // 21 // Cagliari Calcio

Der 21-jährige Innenverteidiger aus der Jugend von Juventus Turin durchlief alle Juniorengänge der „Azzurrini“ und gehörte ebenfalls zum Kader des Drittplatzierten der U20-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea. Die Verantwortlichen von Cagliari Calcio ließen sich vergangenen Sommer die Dienste des ehemaligen U19-Kapitäns einiges kosten.

Ganze 7,6 Millionen Euro überwies man der „Alten Dame“, um den Defensivspezialisten vom italienischen Rekordmeister loszueisen. Das Geld war klug investiert, denn Romagna schaffte es bereits in seiner ersten Saison, sich in Italiens höchster Spielklasse zu etablieren.

21 Startelfeinsätze konnte er verbuchen und auch diese Saison stand er bei der Auftaktniederlage gegen Aufsteiger Empoli neben dem erfahrenen Luca Ceppitelli in der Anfangsformation. Zwar ging das Spiel mit 0:2 verloren, doch der italienische Jungspund hielt sich wacker, gewann außerordentliche 60 Prozent seiner Zweikämpfe und initiierte zahlreiche Angriffe aus der eigenen Hälfte.

Filippo Romagna ist nicht nur ein knallharter Abwehrspieler, sondern besitzt darüber hinaus auch den Mut und die Courage, sich am Aufbauspiel des eigenen Teams zu beteiligen. Dabei bringt er selbst anspruchsvolle Pässe „a la Bonucci“ meist sicher an den Mann. Sollte der 1,85 Meter-Hüne in dieser Spielzeit seinen Leistungen mehr Konstanz verleihen, dann würden es die „Rossoblu“ kommenden Sommer äußerst schwer haben, ihn zu halten.

Autor: Sascha Baharian/ Stand: 23.08.2018