Stand: 02.07.2017/ Bild: dewikipedia.org

Hier gehts zum aktuellen Transfermarkt.de-Profil:

Scoutbericht:

Allgemeines: Wenn wir sagen, dass wir euch heute den meistgehassten Mittelstürmer Deutschlands vorstellen wollen, weiß gewiss jeder, wer gemeint ist. Und das alles nur, weil er mit einer Schwalbe am 12. Spieltag den 2:1 Siegelfer einleitete. Seitdem hat er schwer mit Hohn, Spott und auch Beleidigungen zu kämpfen, sodass es wirkt, als würde er alleine den Hass ausbaden, denn RasenBallSport Leipzig mit sich zieht. Mittlerweile sieht er selbst ein, dass seine Schwalbe ein Fehler war und bereut dies. Wer immer noch nicht registriert hat, um wen es geht, dem sei gesagt: Es ist Timo Werner! Der 21-jährige Nationalspieler Deutschlands besitzt einen Marktwert in Höhe von 16 Mio. Euro und spielt seit Sommer 2016 bei Leipzig. Vorher spielte er seit 2002 beim VfB Stuttgart, wo er meistens nicht auf seiner Hauptposition zum Einsatz kam. Doch bei den Bullen läuft es aktuell ziemlich gut bei ihm und nun kann er am Ende der Saison in 31 Partien stolze 21 Tore und 7 Vorlagen vorweisen!
Deswegen sollen aktuell Real Madrid, Manchester United, der FC Liverpool, Manchester City und der FC Bayern München seine Entwicklung verfolgen. Besonders das Interesse der englischen Klubs bestätigte sein Berater: „Was für Liverpool spricht: Werner passt ideal in Klopps Pressing- und Temposystem.“

Werner gewann zweifach die Fritz-Walter-Medaille. 2013 gewann er Gold in der U17 und 2015 die Silberne in der U19. Zudem ist er der jüngste Bundesliga-Doppeltorschütze aller Zeiten, ist der jüngste eingesetzte Spieler in einem Pflichtspiel und jüngster Bundesliga-Torschütze des VfB. Mittlerweile hat er schon über 50 Bundesligaeinsätze und ist auch der jüngste Spieler, der die Marke geknackt hat. Sein Trainer Ralph Hasenhüttl zeigt sich sehr erfreut über seine Entwicklung:

„Er ist in seiner Entwicklung kompletter geworden. Das Gesamtpaket Timo Werner ist jetzt schon gut und wird ein Großartiges. Timo Werner ist in seiner Entwicklung sportlich und menschlich gewachsen.“

Trotz seiner Schwierigkeiten in Stuttgart verfolgt er den Verein weiterhin und schaut so gut wie jedes Spiel. Dort wurde er als der „neue Mario Gomez“ gefeiert. Seit er bei Leipzig ist, hat er aber einiges verändert, speziell in der Ernährung, denn er trank zwar vorher schon keinen Alkohol, aber jetzt wird sich nicht mal mehr der Döner in der Mittagspause gegönnt, sondern sich einfach mal gesünder ernährt.


Stärken: Insgesamt tritt er, seitdem er in Leipzig ist, viel selbstbewusster auf und spielt wie die gesamte Leipziger Mannschaft unbekümmert auf. Er ist recht beidfüßig und hat dementsprechend einen guten Zug zum Tor, was ihn brandgefährlich macht, denn er schießt im Schnitt 1,34 Mal pro Spiel aufs gegnerische Tor, womit er den siebten Rang in der Bundesliga belegt. Ebenso macht ihn seine enorme Geschwindigkeit gekoppelt mit seinem guten Dribbling sehr gefährlich, wobei ihm hier auch seine Technik in vielen Situationen hilft. Diese Eigenschaften machen ihn so unglaublich wichtig für das Umschaltspiel von RB Leipzig. Er hat seine Laufwege deutlich verbessert, durch die er gemeinsam mit seiner extrem hohen Geschwindigkeit sehr schwer zu verteidigen ist. Beweglichkeit und enorme Geschwindigkeit, ein absolut moderner Stürmer!

In Stuttgart wurde sehr oft sein Abschluss kritisiert, an dem er aber anscheinend hart gearbeitet hat, sodass dieser definitiv als einer seiner Stärken zu erwähnen ist. Sieht man jetzt über seine unnötigen Schwalben hinweg, ist er ein sehr fairer Spieler und begeht pro Spiel nur 0,88 Fouls. Mit seiner Reaktionsschnelligkeit kann er sich sehr schnell auf sich ändernde Spielsituationen einstellen und Fehler des Gegners schnell ausnutzen. Seine Ausdauer ist ebenfalls nennenswert, denn er ist im Spiel viel unterwegs und arbeitet auch gegen den Ball mittlerweile gut und sogar gerne mit.


Schwächen: Leipzigs Spiel besteht vor allem aus dem Umschaltspiel, das auf vielen schnellen und genauen Pässe basiert. Hier sehen wir bei Werner eine Schwäche, da er im Passspiel zu oft Abspielfehler begeht. Insgesamt liegt seine Passquote bei gerade einmal 66,9%. Auch bei direkten Kopfballduellen mit seinen Gegenspielern fällt es ihm sehr schwer, sich gegen sie durchzusetzen.
Teilweise fehlt ihm auch noch die Übersicht, den vielleicht noch besser positionierten Mitspieler zu bedienen. Apropos Positionsspiel, er sollte mehr darauf Acht geben, wo er sich gerade auf dem Platz befindet, denn er ist in der aktuellen Saison schon 51 Mal ins Abseits gelaufen.
Noch fehlt ihm die internationale Erfahrung, doch die wird er in der kommenden Saison mit Leipzig sammeln. Dabei kann er versuchen, etwas robuster zu werden, ohne dabei etwas von seiner Schnelligkeit einzubüßen.


Prognose: Werner gehört ohne Zweifel zu den talentiertesten Spielern in ganz Deutschland und ist die große Hoffnung für die Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft auf der Position des Mittelstürmers. Mit Leipzig spielte er eine mehr als beachtliche Saison, welcher wir wirklich Respekt zollen. Dabei sind wir besonders von seiner Entwicklung sehr beeindruckt, denn er hat sich von einem schon als gescheitert abgestempelten Talent zu einem der treffsichersten Stürmer in ganz Deutschland entwickelt. Dementsprechend war die Nominierung für den Confed-Cup nicht wirklich überraschend.

Mit seiner krassen Schwalbe gegen den FC Schalke 04 sorgte er für mächtig Wirbel und Unverständnis bei vielen Fans, was er noch heute deutlich zu spüren bekommt, doch hier wurden unserer Meinung nach die Grenzen klar überschritten, denn auch Fußballer sind nur Menschen, die Fehler machen, daher sollte man ihn auch dementsprechend behandeln!

Trotz der ganzen positiven Kritiken sollte er jedoch weiter auf dem Boden bleiben und weiter hart an sich arbeiten. Er hat noch einige Schwächen, an denen er noch arbeiten kann. Wir denken, dass er im kommenden Sommer nochmal einen weiteren großen Schritt mit RB Leipzig machen und sich in der Champions League gut präsentieren kann. Vorher steht erst einmal der Confed-Cup an, wo wir gespannt sind, welche Rolle er dort spielen wird.

Insgesamt sehen wir in ihm das Potenzial, langfristig einer der besten Mittelstürmer in ganz Deutschland und auch in ganz Europa werden zu können. In der Nationalmannschaft wird man nicht um ihn herumkommen und mit Sicherheit wird er dort die Rolle übernehmen, die einst ein Klose besetzte, doch erst einmal soll er den Fokus auf sich selbst legen und immer weiter an sich arbeiten.

Autor: Sven Thomas/ Stand: 13.05.2017

Alle Fähigkeiten auf einen Blick:

Stand:13.05.17/ Bild: pixabay.com